Das sagt die Presse:

“Eine fulminante Mischung aus Seemannsliedern, Hamburger Plattdüütsch, genialem A-cappella-Gesang (Shantys) und Klamauk.”

“Selten sind Shantys so witzig-urig, so humorvoll und mitreißend-würzig vorgetragen worden.”

“Die Hamborger Schietgäng, eine instrumental wie gesanglich tolle Truppe …”


Über das Konzert in Bad Bevensen im August 2015:

www.bad-bevensen-tourismus.de


Hamburger Abendblatt  vom 17. Juni 2011 zum “Tag der Musik” 2011. Klicken Sie auf den Zeitungsausschnitt für eine größere Darstellung in einem eigenen Fenster.

Hier eine Beschreibung aus WANDSBEK informativ 10. September 2010
Klicken Sie auf den Zeitungsausschnitt für eine größere Darstellung in einem eigenen Fenster.

DAN TOBACCO-MUSIKFESTIVAL MUSIKALISCHE VIELFALT IN INDUSTRIE-AMBIENTE

Sonntag, 4. Oktober 2009 19:56  -
Von Gregor Bator Bergedorfer Zeitung Lauenburg.

Im Oktober 2007 hat der Geschäftsmann und praktizierende Musikliebhaber Dr. Heiko Behrens erstmals zum „Dan Tobacco-Musikfestival“ in die alte Tabakfabrik an der Hafenstraße 30 eingeladen. Nun scheint die Veranstaltung fest im Kulturkalender der Elbestadt verankert: Drei Tage musikalische Vielfalt wurde bei Dan Tobacco serviert – kreisweit einmalig.  Den „Knaller“ des Abends lieferte die vom Liedermacher Jochen Wiegandt gegründete „Hamborger Schietgäng“. Eine fulminante Mischung aus Seemannsliedern, Hamburger Plattdüütsch, Flachwitz, genialem A-cappella-Gesang (Shantys) und Klamauk. Das maritim gefärbte Programm widmete das Oktett dem Wasser und entnahm es der aktuellen Produktion „Sturmflut im Ententeich“. Spätestens beim „An de Eck steiht’n Jung mit’n Tüdelband“ sang der ganze Saal den Refrain „Klaun, klaun, Äppel wüllt wi klaun“ kräftig mit.